Tagungen

Vorläufer der AG Umweltmobile waren zunächst regelmäßige Treffen der Ökomobilbetreiber aus Baden-Württemberg seit 1990. Die Idee, zusätzlich ein bundesweites Treffen jährlich zu organisieren, wurde geboren.
Seit 1998 nehmen auch Projekte außerhalb der Bundesrepublik an der Arbeitsgemeinschaft teil.

1. Treffen 1994 Recklinghausen/Nordrhein-Westfalen
  •     Vorstellung der vertretenen sieben Projekte sowie verschiedener geplanter Aktivitäten
  •     Austausch zu den spezifischen Arbeitsbedingungen
  •     Vor- und Nachteile mobiler Umweltbildungsangebote
2. Treffen 1995 Bad Wurzach/ Baden Württemberg
  • Natur- und artenschutzrechtliche Grundlagen
  • Ebenen der Naturbegegnung
  • Waldpädagogik
  • Mobile Umweltpädagogik und Multimedia/Computer
  • Unterschiede und Gemeinsamkeiten zu Stationären Umweltbildungszentren
  • Evaluationsversuche von Ökomobilisteneinsätzen
3. Treffen 1996 in Schöna/ Sachsen
  • Psycholog. Aspekte des Umweltbewußtseins, Umweltwissen und -verhalten
  • Naturmusik, Klang und Hörerlebnisschulung
  • Planung von Messe- und Problemwetter- Einsätzen
  • Statistischer Überblick zur Einsatzorganisation der Projekte
4. Treffen 1997 in Dornumersiel/ Niedersachsen
  • Statistische Auswertung der Zielgruppen-verteilung, Themen und Arbeitsituation der Mobilen Umweltbildungsprojekte (anwesend: 16 Projekte)
  • Naturerlebnis und Multimedia-Angebote
  • Wattenmeer – Erleben: Watt-, Deich- und Landgewinnungsthematik unter umweltpädagogischen Gesichtspunkten
  • Konstituierung als „Arbeitsgemeinschaft der Umweltmobile“

5. Treffen 1998 in Dresden/ Sachsen (in Kombination mit dem Deutschem Naturschutztag)

  • Praktische Demonstration der Arbeit mit Dresdener Schulen in den Elbwiesen
  • Präsentation der anwesenden Projekte im Rahmen des Umweltmarktes des DNT 1998
  • Diskussionspunkte:– Internetverzeichnis der Mobile
  • Fortschreibung des Statistischen Überblicks
6. Treffen 1999 in Osnabrück/ Niedersachsen
  • Die Entwicklung der Ökomobilen Projekte seit 1988
  • Das Thema Boden in der Umweltbildungsarbeit
  • Exkursion: Pädagogische Handlungsmöglichkeiten am Beispiel typischer Böden der Osnabrücker Schichtstufenlandschaft
  • Didaktische Leitlinien in der (mobilen) Umweltbildung und ihre praktische Umsetzung
  • Internet, Logo, Berufsfeld UmweltpädagogIn
  • Präsentation der anwesenden Projekte für die Öffentlichkeit
7. Treffen 2000 in Freiburg (Breisgau) / Baden-Württemberg
  • Natur und Umwelt wahrnehmen und multimedial gestalten (workshop)
  • Sponsoring – Chancen und Grenzen
  • Vernetzung stationärer und mobiler Naturpädagogik
  • Präsentation der anwesenden Projekte für die Öffentlichkeit
8. Treffen 2001 auf der Insel Vilm bei Rügen/Mecklenburg-Vorpomme
  • FERN-Studium – ganz NAH
  • Studienangebote zu umweltrelevanten Themen an der Uni Rostock
  • Landschaft hat Geschichte/“Eine Landschaft erzählt“
  • Neue Erkenntnisse zur Einbeziehung historischer Kulturlandschaftselemente in die umweltpädagogische Arbeit und Analyse, Bewertung und Umsetzung für die praktische Freilandarbeit
  • Natur- und Umwelt-Mobil(e)
  • Nationale und internationale Erfahrungsberichte zur mobilen Naturpädagogik
  • Kulturgeschichte der VILM, Begriffsgeschichte von Natur- und Umweltschutz und Fachexkursion auf der Insel
  • Diskussionsthema „BURN-OUT“ – ein Problem (nicht nur) bei UmweltpädagogInnen
  • Umwelt-Strandspiele
  • „Der Dialog mit der Natur“
    Naturwahrnehmung durch darstellende Kunst als Methode und Medium in der (mobilen) Umweltbildung
9. Treffen 2002 in Eisenach/ Thüringen
  • Biodiversität und EU
  • Lokale Agenda 21 (nicht nur) in Thüringen
  • Pädagogische und Psychologische Aspekte in der Umweltbildung
  • Umweltspiele
  • Exkursion im Eisenacher Forst
  • Präsentation der angereisten Mobile auf dem Eisenacher Marktplatz
10. Treffen 2003 Eberswalde/ Brandenburg
  • Waldpädagogik in Brandenburg
  • Umgang mit Problemsituationen („schwierige Kinder und Jugendliche“)
  • Wald erleben – Vermittlung einer positiven Einstellung zum Wald z.B. durch „Waldtheater“
  • Umweltmobile und besondere Zielgruppen
  • Leben im Totholz
  • Der Wolf – Tier des Jahres 2003
  • Umweltbildung im (Eberswalder) Zoo
  • Die Waldschule Eberswalde – Angebote und weitere Entwicklung (Solar-Heim)
11. Treffen 2004 Hamburg
  • Stadtökologie: Führung durch die Hafen-City; Erläuterungen/Diskussion zum Thema „Mühlenberger Loch“
  • Arbeitssitzung AGUM
  • Arbeitssicherheit für Umweltmobilisten: Umgang mit Gefahrgut, Sondermüll und Brandsituationen im Umweltmobil; Unfallverhütung und Erste-Hilfe im Wald
  • Neue Gäste in Hamburgs Innenstadt: Fuchs und Co.
  • Präsentation der Mobile in der Innenstadt von HH-Altona
12. Treffen 2005 Königswinter/ Nordrhein-Westfalen
  • Besuch Bundesamt für Naturschutz
  • Besichtigung des Museums für die Geschichte des Naturschutzes http://www.naturschutzgeschichte.de/
  • Entwicklungen in der Umweltbildung
  • Fahrrad-Exkursion Siebengebirge
  • Berichte von internationalen Kontakten
  • Lärm als Arbeitsbereich von Umweltmobilen
  • Sprechtechnik
13. Treffen 2006 Eckernförde/ Schleswig-Holstein
  • Exkursion von der Nord- zur Ostsee: Geologische und bodenkundliche Besonderheiten Schleswig-Holsteins
  • Rettungsmaßnahmen im Wasser (DRLG-Übungen im Schwimmbad)
  • Diskussion zum Begriff „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“
  • Exkursion Meeresbiologie praktisch
  • Umweltbildung an der Küste
  • Besuch von Geomar/Kiel
14. Treffen 2007 Tübingen/ Baden-Württemberg 7. – 10. März 2007
  • Schwerpunkt: 20 Jahre Ökomobil Tübingen
  • Marketing für die Umweltbildung – Unternehmen Umweltmobil?
  • Was hat Naturschutz mit Ethik zu tun? – Wertekommunikation in der Umweltbildung
  • Markt der Möglichkeiten – Praxisbeispiele aus der Mobilen Umweltbildung
  • 1×1 des Outdoorlebens – Neue Wege in der Mobilen Umweltbildung
  • Große Präsentation von 11 Mobilen auf dem Tübinger Marktplatz

15. Treffen 2008 5. – 8. März 2008 anlässlich „30 Jahre WWF-Pandamobil“ in Gwatt am Thunersee/Schweiz (http://www.gwatt-zentrum.ch)

  • Schwerpunktthema des Weiterbildung-Teils: Klima
  • Auswirkungen des Klimawandels auf den Alpenraum/die Gletscher
  • Stadtökologie in Thun
  • Feier „30 Jahre Pandamobil“
  • Große Mobil-Präsentation in Thun

16. Treffen 2009 Dienstag, 3. bis Freitag, 6. März Pirna-Liebethal/Sachsen

  • Schwerpunktthema Stehende Gewässer und Kleingewässer in der Praxis
  • EU-Wasserrahmenrichtlinie
  • Sicherheit, Rechtliches und Krankheitserreger
  • ADHS und ADS
  • Flyer

17. Treffen 2010, Dienstag 9. bis Freitag 12. März, Eberswalde/Brandenburg, Wald-Solar-Heim

  • Schwerpunktthema Barrierefreiheit und Wald

18. Treffen 2011, Dienstag 8. bis Freitag 11. März, Insel VILM/Rügen

  • Schwerpunktthema: Landschaftsinterpretation

Leider war der Bodden zugefroren und der Eisbrecher defekt, so dass die Tagung am Festland in Lauterbach stattfinden musste.

19. Treffen 2012, Mittwoch  7. bis Samstag 10. März,Stuttgart

  • Schwerpunktthema 25 Jahre Ökomobile in Baden-Württemberg, 20 Jahre Waldmobil des SDW
  • GPS und Geo-Caching in der Naturbildung
  • Atemtechnik
  • Bisher größte Präsentation von Mobilen (u.a. auch aus Polen) auf dem Schlossplatz in Stuttgart

20. Treffen 2013, Mittwoch  27. Februar bis Samstag, 02. März, Laufen/Bayern
Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege,  Seethalerstr. 6  83410 Laufen , www.anl.bayern.de/

  • Schwerpunktthema: Naturerfahrung
  • Exkursion; Nationalpark
  • Kleine Mobilpräsentation

21. Treffen 2014, Mittwoch  05. März bis Samstag, 08. März, Radolfzell, (Bodensee)/Baden-Württemberg, Naturfreundehaus

  • Exkursion Natura Trails Mindelsee und Vogelwarte Radolfzell
  • Methodenworkshop zum Thema Wiese
  • Flußkrebse in Deutschland (Hintergrundinformationen und Praktischer Teil)
  • Wie Lernen funktioniert (interaktiver Vortrag) Susanne Häberle (ZNL Ulm)
  • Anwendungsmöglichkeiten/Risiken Moderner Medien
  • Mobiles Medienlabor (Kreismedienzentrum Hohenlohekreis) mit praktischem Teil
  • Große Mobilpräsentation

22. Treffen 2015, Hamburg, Wälderhaus der SDW

  • Schwerpunktthema Inklusion
  • „Naturerleben Hamburg“ – Loki Schmidt Stiftung Hamburg
  • Inklusion ist mehr als Integration Plus. Anforderungen an zukünftige Natur- und Umweltbildung, Matthias von Saldern
  • Praktische Übungen zur Natur- und Umweltbildung auf dem Inselpark-Gelände Wilhelmsburg: Orientierung in der Natur – vor dem Hintergrund einer steigenden Orientierungslosigkeit von Kindern und Jugendlichen
  • Ganztagsschule, G8, Familie heute …  Was bleibt da für den Naturschutz? Y. Goudarzi
  • Global Afrika: OMBOMBO Mobil in Namibia. Erfahrungsbericht von M. Johannes und C. Kaapehi,
  • Wald im Wälderhaus. Stationenlernen als Methode der BNE. C. Wellmann
  • Theater als Methode einer Bildung für Nachhaltige Entwicklung zu den Themenbereichen Inklusion (B. Kustak), Naturschutz (A. Schwarz) und Klimaschutz (C. Wellmann) in der mobilen Umweltpädagogik.

23. Treffen 2016, Niddatal/Hessen

  • Schwerpunktthema: Leben in der Auenlandschaft
  • Biber
  • Pilze
  • Die Wetterau
  • Die Kelten
  • Große Mobilpräsentation in Friedberg auf dem Europaplatz

24. Treffen 2017, Essen/Nordrhein-Westfalen

  • Internationale Tagung im Rahmen von European Green Capital 2017 mit Teilnehmern aus aller Welt im Haus am Turm Essen
  • Große Festveranstaltung zu 30 Jahre Mobile Umweltbildung in Deutschland, 25 Jahre Umweltbus LUMBRICUS in NRW, 20 Jahre Arbeitsgemeinschaft der Umweltmobile (AGUM) und 10 Jahre Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) in der Zeche Carl
  • Technik, Sinne, Fitness im Mobilen Umwelteinsatz
  • Exkursion unter Aspekten (mobiler) Umweltbildung zu Strukturwandel, nachhaltiger Mobilität und Umgang mit Klimafolgen
  • Präsentation der anwesenden Mobile auf dem Essener Willy-Brandt-Platz und Beispiele der Arbeit mit unterschiedlichen Zielgruppen (Kita, Grundschule, inklusive Klassen, SekI/SekII, Erwachsenenbildung) und Themenbereichen (Wasser, Boden, Wald, Wiese)