Asien: Mobil in Laos bearbeitet Klimawandel und Biodiversität

Seit Ende 2013 sind in der Demokratischen Volksrepublik Laos zwei Umweltbildungsfahrzeuge unterwegs, deren elektronische und Multimediatechnik durch Solarmodule mit Energie versorgt wird. Gesponsort, konzipiert und ausgestattet von einem ortsansässigen Unternehmen für Erneuerbare Energieen unterstützen im Rahmen eines  laotisch-deutschen Kooperationsprojektes sowohl das lokale Ministerium für Naturressourcen und Umwelt (MONRE) und die deutsche Entwicklungsagentur der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit ( GIZ) die Projekte.

Beide Fahrzeuge – ein Bus mit 14 Sitzplätzen und ein acht Meter langer LKW – arbeiten überall in Laos zu allgemeinem Umweltschutz, gehen aber auch auf biologische Vielfalt und Klimawandel ein. Beide Fahrzeuge sind für Bildungsaktivitäten wie interaktive Spiele, Diskussionen oder Ausstellungen ausgerüstet und verfügen über Multimediasysteme, mit denen Filme, Videoclips und Fotos an Schulen oder Gemeindeversammlungen gezeigt werden können.

Der 14-sitzige Bus verfügt über 1,45 kW Dachaufbau-Sonnenkollektoren, ein 32-Zoll-Innenfernsehgerät und eine 4,3-Meter-Projektionsleinwand auf der Außenseite des Busses, die zur Präsentation von Bildungsfilmen und -materialien bei Gemeinschaftspräsentationen verwendet wird. Der acht Meter lange Kastenwagen ist mit 1,5 kW Solar-Solarenergie ausgestattet und wird vorwiegend als reisender Lernort genutzt, wobei ein Laptop- und Fernsehbildschirm im Innenraum genutzt wird. Eine 3,6 Meter große Projektionsleinwand, Mikrofon, Beleuchtung und Lautsprecher sind für Outdoor-Präsentationen und Aktivitäten installiert.Die Umweltbildungsfahrzeuge konzentrieren sich vor allem auf ländliche Gebiete, in denen das ökologische Bewusstsein dringend ausgebaut werden muss, so war bei der Einweihungsfeier der FAhrzeuge einhellige Meinung. hat doch eine Umfage “Wissens Attitudes-Practices”, die von MONRE und GIZ im Jahr 2012 mit etwa 2000 Befragten durchgeführt wurde, gezeigt, dass nur ein geringes Maß an Wissen über den Klimawandel, biologische Vielfalt und Umweltfragen in den Provinzen Vientiane Capital, Khammouane, Huaphanh und Sayaboury besteht. Die Volkswirtschaft der PDR LAOS ist stark abhängig von natürlichen Ressourcen wie regenabhängigem Reisanbau und Wasserkrafterzeugung und es wird allgemein erwartet, dass das Land – insbesondere Kleinbauern in ländlichen Gemeinschaften mit ihren Waldökosystemen – durch den Klimawandel stark betroffen sein werden. Mehr Informationen über PROCEED und klimabezogene Umweltbildung und deren Kommunikation in Laos sind zu finden unter www.laos-proceed.com .