Pandamobil WWF-Schweiz

Träger:
WWF Schweiz
Adresse:
Hohlstrasse 110
CH-8010 Zürich, Postfach
Telefon:
Schweiz 021 966 73 73/89
E-Mail:
Internet:
Ansprechpartner/in:
Isabelle Affentranger und Véronique Bezençon

Infos zum Fahrzeug

Fachliche Ausstattung:
 
Besonderheiten:
 
Zielgruppe:
 
Einsatzgebiet:
 
Anforderungen Einsatzort:
 
Themenangebot:
 
Methoden:
 
Anmeldemodalitäten:
 
Eigenleistung:
 

Bildergalerie

 

Videos bei youtube über das Pandamobil (mit Michel Terrettaz, der das Mobil von 1978 bis 2013 betreute)

Hier geht’s zum aktuellen Team:

http://www.wwf.ch/de/aktiv/lehrer/schuleaktiv/pandamobil/#

Donnerkeil – Mobiles Umweltzentrum Zollernalb

(Bundes-) Land:
Baden-Württemberg
Träger:
Stiftung Sparkasse Zollernalb
Adresse:

72336 Balingen
Internet:
Ansprechpartner/in:
Hannes Schur

Infos zum Fahrzeug

Bildergalerie

 

Donnerkeil – Mobiles Umweltzentrum Zollernalb

Neue AGUM-Site endlich online…. Da ist er endlich, der neue Internetauftritt der Arbeitsgemeinschaft der Umweltmobile – AGUM (in English: Mobile Environmental Education Projects – MEEPs)! Viele, viele Hindernisse standen im Weg, die nach und nach beseitigt werden mussten. War das eine erledigt, schon gab’s wieder ein neues Problem… In der Historie gibt’s eine kleine Übersicht…

weiterlesen

Ökomobil KJR Passau

(Bundes-) Land:
Bayern
Träger:
Kreisjugendring Passau
Adresse:
Bahnhofstraße 36/II.
94032 Passau
E-Mail:
Internet:
Ansprechpartner/in:
Magdalena Muckenthaler

Infos zum Fahrzeug

Bildergalerie

 

Das Ökomobil des Kreisjugendrings Passau stellt sich auch auf seiner Internetseite ausführlich vor…

KunterBUND-Mobil Saarland

(Bundes-) Land:
Saarland
Träger:
BUND
Adresse:
Evangelisch-Kirch-Str. 8
66111 Saarbrücken
Telefon:
0681 813700
Fax:
0681 813720
E-Mail:
Internet:
Ansprechpartner/in:
Steffen Potel

Infos zum Fahrzeug

Bildergalerie

 

Hier folgt in Kürze eine ausführliche Darstellung des KunterBUNDmobils aus dem Saarland …

Natur-Wissen-Spiel und Spaßmobil

(Bundes-) Land:
Rheinland-Pfalz
Träger:
Stadtverwaltung Kaiserslautern Referat 50.3.4 -Ökologieprogramm- ^
Adresse:
Vogelwoogstraße 50
67659 Kaiserslautern
Telefon:
Vogelwoogstraße 50
Fax:
0631-371 00 -610/-605
E-Mail:
Internet:
Ansprechpartner/in:
Marion Rothhaar-Müller, Jutta Hach

Infos zum Fahrzeug

Bildergalerie

 

RUMpel Rhön-Umweltmobil

(Bundes-) Land:
Hessen
Träger:
Bionetzwerk Rhön (freiberufliches Privatunternehmen)
Adresse:
Götzenloch 3
35157 Ebersburg
Telefon:
Festnetz: 0 66 56 / 50 41 02, Mobil: 01 60 / 555 39 39
Fax:
0 66 56 / 91 12 84
E-Mail:
Internet:
Ansprechpartner/in:
Michael Kirse

Infos zum Fahrzeug

Fahrzeugtyp:
MB Sprinter 4x4
Gewicht (t):
3,5 t
Größe:
Ca.6,8 x 2,1 x 3,0m
Führerscheinklasse:
alte Klasse 3
Anschaffungsjahr:
2012
Motorleistung:
120 kW (163 PS)
Schadstoffklasse:
5 + EEV
Arbeitsplätze innen:
keine
Fachliche Ausstattung:
Sammelgefäße, unterschiedliche Lupen, Fanggeräte, Bestimmungshilfen, Bibliothek, 3 Arbeitstischgruppen, Markise, großer  Pavillion, Endoskop, Schallpegelmessgeräte, Nachtsichtgeräte, Bat-Detektoren, 50“Zoll Full-HD Monitor/Mikroskopanlage, Ting´s, Lautsprecheranlage, Spielmaterial, 5 Bino´s, 10 Schraubstöcke inkl. Werkzeug u.v.m.
Besonderheiten:
Allrad-Fahrzeug
Zielgruppe:
Kiga, Schulen, Privatleute (Kindergeburtstage), Unternehmen (z.B. Be-triebsausflüge), Vereine und Institutionen
Maximale Gruppengröße:
30 Personen, ideal sind 20 Personen
Einsatzgebiet:
Gesamte Rhön inkl. Vorrhön (Hessen, Bayern, Thüringen), auch überregional nach Absprache
Einsatzzeit:
ganzjährig
Anforderungen Einsatzort:
Ca. 40-50m²,Standort muss anfahrbar sein
Themenangebot:
Wald, Wiese, Aue, Boden, Wasser, Wetter, Pflanzen, Tiere, Nacht
Methoden:
Interaktive  Umweltbildung , hoher Technikeinsatz, Handpuppe, Sinnes-wahrnehmung, Erforsche die Lebensräume, Naturerlebnisspiele, Team-spiele, Arbeiten in kleinen „Forschergruppen“
Kosten:
140,00€ (bis zu 20 Kinder inkl. 2 Betreuer), jedes weitere Kind (7,00€) zzgl. Anfahrtskosten (in der Rhön 30,00€)
Dauer eines Einsatzes:
2,5-3,5 Std
Anmeldemodalitäten:
Online/Buchungsformular ggf. telefonisch/Fax
Eigenleistung:
i.d.R. Aufsichtspflicht

Bildergalerie

 

„RUMpeL – Das Rhöner Umweltmobil“ – Entdecke die Natur !

Ausgangssituation: Sie kennen das vielleicht…

Unsere Kinder wachsen in einer stark durch Medien geprägten, technisierten und schnelllebigen Welt auf. Der Bezug zur Umwelt und Natur geht dabei immer weiter zurück. Es ist wichtig, unsere Kinder geistig dort abzuholen, wo sie sind. Kinder kennen TV, Computer und Handys und daher muss man ihnen zeigen, dass sich moderne Technik und Umweltschutz/-wissen nicht ausschließen sondern sogar positiv ergänzen können.

In der täglichen Praxis ist der organisatorische und logistische Aufwand bei der Umsetzung von externen Veranstaltungen, besonders für Schulen und Kindergärten, besonders hoch! Durch die Organisation, Durchführung und die Beaufsichtigung der Kinder sind die Lehrer und Erzieher oft gestresst. Der Zeitverlust durch An- und Abreise ist hoch und die Kinder werden zappelig.

Spaß, dynamisches Spiel und der „learning by doing“- Effekt kommen oft viel zu kurz. Ein nachhaltiger Lernerfolg wird nicht erreicht und die Begeisterung nach solchen Veranstaltungen ist meist nur mäßig.
Jetzt kommt „RUMpeL“ !!!

Wäre es nicht viel einfacher und weit weniger aufwändig, wenn die Veranstaltung zu den Kindern kommt und alles, was benötigt wird, mitbringen würde…?

Das ist mit „RUMpeL, dem Rhöner Umweltmobil“ nun möglich! Wir können die örtlichen Gegebenheiten im direkten Umfeld (z.B. Wald, Wiese, Aue) des entsprechenden Standortes (z.B. der Schule) nutzen. Die Kinder sind in dieser, Ihnen bekannten Umgebung, offener, wissbegieriger und aufnahmefähiger und können dementsprechend in entspannter Atmosphäre auch besser lernen.

Es geht nicht darum mit Lerninhalten „Fässer zu füllen“ sondern „Feuer zu entzünden“!

Wir wollen bei den Kindern bleibende Erinnerungen schaffen, Begeisterung für unsere Umwelt wecken und die kindliche Neugier und Aufgeschlossenheit positiv nutzen. Wir folgen dabei dem Motto: „Man kann nur schützen, was man kennt“!

Eine wirkungsvolle Umweltbildung kann am besten durch unmittelbares Erleben und eigenes Entdecken erfolgen. Daher steht bei „RUMpeL- dem Rhöner Umweltmobil“ die Anregung zur eigenen Forschertätigkeit und Beobachtung im Vordergrund. Ergänzt wird dieses durch eine Vielzahl an spielerische Methoden und ggf. auch einer optionalen „Brotzeit“, die Sie über uns zu günstigen Konditionen von lokalen Anbietern (Direktvermarktern, Bäckereien, Metzgereien etc) hinzubuchen können. So macht dann Lernen und Verstehen nicht nur Spaß sondern auch glücklich.
Infos zu Fahrzeugtechnik

Da wir in der Umweltbildung arbeiten, ist es für uns natürlich selbstverständlich, dass wir auch in der Fahrzeugtechnik unseres Umweltmobils den möglichst umweltfreundlichsten Weg gehen. Denn was nützt aller Umweltgedanke in der Weitergabe von Wissen, wenn man seine Verantwortung als Vorbild vergisst mit einem veralteten, rußenden Fahrzeug ankommt.

„RUMpeL“ ist ein umgebauter MB Sprinter 4×4 mit neuester Emissions- (Euro 5) und EEV-Motorentechnik (besonders umweltschonend). Zur Stromversorgung nutzen wir derzeit einen besonders emissions-und geräuscharmen kleinen Stromerzeuger mit Inverttechnik.

Voraussichtlich ab dem nächsten Jahr werden wir unseren benötigten Strom aus Solarmodulen und ggf. Brennstoffzelle beziehen.

Umweltmobil SDW Hamburg

(Bundes-) Land:
Hamburg
Träger:
Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) Hamburg
Adresse:
Am Inselpark 19
21109 Hamburg
Telefon:
040-30 21 56 530
E-Mail:
Internet:
Ansprechpartner/in:
Cordula Wellmann

Infos zum Fahrzeug

Fahrzeugtyp:
VW Crafter
Anschaffungsjahr:
2009
Besonderheiten:
Das neue Umweltmobil ist ein VW Bus mit einem speziellen Kastenaufbau, der viel Platz für Unterrichtseinheiten bietet. Das „rollende Labor“ verfügt über eine eigenständige Stromversorgung aus Solarenergie, mit der die technische Ausrüstung wie Mikroskope, Binokulare, Beamer und Computer betrieben wird. Nicht nur die elektrische Versorgung ist umweltfreundlich, sondern auch der Antrieb des neuen Umweltmobils. Es ist das erste seiner Art, das mit einem monovalenten Flüssiggasmotor (LPG-Autogas) ausgestattet ist. Die Schadstoffe sind um ein vielfaches geringer als bei herkömmlichen Verbrennungsmotoren, schonen so die Umwelt und vor allem den Wald, der unter den Autoabgasen besonders leidet.
Zielgruppe:
Kitas und Grundschulen: Vorschulkinder und Schüler der 1. bis 4. Schülerinnen und Schüler 5. - 12.
Themenangebot:
Klasse 5 - 12
  • An Fließ- und Stillgewässern Bestimmung der Wasserqualität durch chemischen Analysen und mikroskopischer Artenbestimmungen, wasserphysikalische Untersuchungen wie Schlemmproben
  • Thema Wald: Untersuchung des Waldbodens, mikro- und makroskopische Bestimmung der Bodenbewohner, Rückschluss auf Qualität des Waldbodens, Nährstoffversorgung des Ökosystems, Experimente mit Waldboden
Kitas und Grundschulen
  • Wasserolympiade: Wasserleitung, Wasser sparen, wo holten Hamburger vor 200 Jahren ihr Trinkwasser, spannender Staffellauf, Geschicklichkeitsspiele,
  • Experimente zum Thema Wasser, Luft oder Boden, zum Beispiel Luft wiegen, Wasser-Lupenbau
Kosten:
40 kostenlose gesponserte Einsätze; darüber hinaus: Kosten für Schulklassen betragen 70 Euro pro Klasse und 50 Euro für jede weitere Klasse.

Bildergalerie

 

Grashüpfer

(Bundes-) Land:
Niedersachsen
Träger:
Museum Schölerberg
Adresse:
Klaus-Strick-Weg 10
49082 Osnabrück
Telefon:
0541-5600331
Fax:
05415600337
E-Mail:
Internet:
Ansprechpartner/in:
Andrea Hein/Irene Steiner-Bordel

Infos zum Fahrzeug

Fahrzeugtyp:
VW Crafter

Bildergalerie

 

Das Umweltmobil Grashüpfer stellt sich vor:

Waldmobil Stuttgart – Entdecke den Wald!

(Bundes-) Land:
Baden-Württemberg
Träger:
Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW)
Adresse:
Königsträßle 74
70597 Stuttgart
Telefon:
0711/6741214
E-Mail:
Internet:
Ansprechpartner/in:
Michael Seefeld

Infos zum Fahrzeug

Fahrzeugtyp:
Mercedes Sprinter
Gewicht (t):
2,8
Größe:
5,9x1,9x2,8
Führerscheinklasse:
B
Anschaffungsjahr:
1992
Arbeitsplätze innen:
1
Fachliche Ausstattung:
Das WaldMobil ist Wald- und Umweltpädagogik vor Ort. Das Fahrzeug selbst ist ein Mercedes Sprinter 313. Es dient als Basisstation für die Aktivitäten in der Natur. Im WaldMobil haben wir an waldpädagogischer und naturwissenschaftlicher Ausstattung so ziemlich alles dabei, was einen Tag im Wald noch spannender und lehrreicher macht. Material für Spiele gehört ebenso dazu wie Tiersilhouetten, Ausstattung für Experimente und spezifische Ausrüstung für wald- und erlebnispädagogische Programme. Für das Einfangen und Bestimmen von Bodenlebewesen haben wir sechs Bodenkoffer mit an Bord. Zum Betrachten und Bestimmen der Tiere und Pflanzen gibt es Handlupen und Binokulare (Olympus SD30). Über ein an einem Beamer angeschlossenes Binokular können besonders spannende Objekte auch auf eine Leinwand projiziert werden. Außerdem ist eine Fotoausrüstung zur Dokumentation vorhanden sowie Ferngläser. Ein ausfahrbares Regendach am WaldMobil sorgt für einen gewissen Wetterschutz. Über das eigene Solardach ist das WaldMobil außerdem weitgehend unabhängig von Stromquellen.
Zielgruppe:
Kitagruppen, Schulklassen, Erwachsene und Familien bei Festen und offenen Programmen. MultiplikatorInnen im Rahmen von Fortbildungen. Auftritte bei Waldfesten, Messen und anderen Veranstaltungen gehören ebenfalls zu unserem Repertoire.
Maximale Gruppengröße:
30
Einsatzgebiet:
Das Einsatzgebiet des WaldMobils erstreckt sich von Heilbronn im Norden bis südlich von Ulm und tief in den Schwäbisch-Fränkischen-Wald im Osten. Im Westen grenzt das Gebiet am Rand des Schwarzwaldes an das Einsatzgebiet unseres Karlsruher WaldMobils.
Einsatzzeit:
Mitte März bis Ende Oktober (Herbstferien)
Anforderungen Einsatzort:
Befestigte Waldwege, über die der Wald gut zugänglich ist. Der Wald am Veranstaltungsort sollte hinsichtlich Alter und Baumartenzusammensetzung möglichst vielfältig sein.
Themenangebot:
Die Themen richten sich nach der Altersstufe, der Jahreszeit und den Gegebenheiten vor Ort. Aspekte wie verantwortungsbewusster Umgang mit der Natur und ihre nachhaltige Nutzung thematisieren und visualisieren wir anhand konkreter Beispiele und Lernobjekte. Ein wichtiges Thema ist für uns auch die Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE).
Methoden:
Umweltbildung gelingt am besten durch unmittelbares Erleben und eigenes Entdecken. Deshalb regen wir mit dem WaldMobil die teilnehmenden Kinder zu eigener Forschertätigkeit und Beobachtung an und ergänzen diese durch spielerische Elemente. Bei unseren Programmen erhalten die Kinder einen Einblick in die Vielfalt des Lebensraum Wald und in seine ökologischen Zusammenhänge. So macht Lernen und Verstehen Spaß!
Kosten:
Die Fahrt- und Sachkostenpauschale für Veranstaltungen mit Schulklassen, Kinder- oder Jugendgruppen beträgt 35,- € pro Stunde (inkl. USt). Für Erwachsenenbildung beträgt das Honorar 60,- € pro Stunde (min. 3 Std.) zzgl. Fahrtkosten von 0,35 € pro km für Hin- und Rückfahrt.
Dauer eines Einsatzes:
1,5-4 Stunden
Anmeldemodalitäten:
Wünschen Sie eine Veranstaltung im Frühjahr/Sommer eines Jahres, so schicken Sie das Anmeldeformular bitte bis spätestens 30. November an uns zurück. Für Veranstaltungen im Herbst/ Winter ist der Anmeldeschluss 30. Juni.
Eigenleistung:
Sie suchen für die Veranstaltung einen Standort im Wald Ihrer Umgebung aus. (Das WaldMobil darf die befestigten Waldwege befahren.) Achten Sie darauf, dass der Wald gut zugänglich und seine Zusammensetzung hinsichtlich Alter und Baumarten möglichst vielfältig ist. Sie schicken uns eine Standortskizze mit Anfahrtsbeschreibung zu, sobald Sie eine Terminzusage erhalten haben.

Bildergalerie

 

Unsere WaldMobile ermöglichen Wald- und Umweltpädagogik direkt vor Ort. Kitagruppen und Schulklassen können das WaldMobil für Aktivitäten in der Natur buchen. Unsere erfahrenen WaldpädagogInnen kommen dann in ein geeignetes Waldgebiet in der Nähe Ihrer Schule oder Kita. Das Fahrzeug dient als Basisstation. Im WaldMobil haben wir an Ausstattung so ziemlich alles dabei, was einen Tag im Wald noch spannender und lehrreicher macht. Material für Spiele gehört ebenso dazu wie Ausstattung für Experimente und erlebnispädagogische Programme.

Mit unseren WaldMobilen ermöglichen wir immer unmittelbares Erleben und eigenes Entdecken. Deshalb regen wir die teilnehmenden Kinder und Jugendlichen zu eigener Forschertätigkeit und Beobachtungen an und ergänzen diese durch spielerische Elemente und elementare Sinneserfahrungen. So macht Lernen und Verstehen Spaß!