Nach der Tagung ist vor der Tagung….

Mit den SDGs als Schwerpunktthema traf das diesjährige internationale Meeting der Arbeitsgemeinschaft der Umweltmobile in Freckenhorst/NRW bei den 30 Gästen aus nah und fern (Schweiz, Frankreich) voll ins Schwarze! Auch wenn es in diesem Jahr nur 2 und nicht wie sonst 3 Tage waren: Die Botschaft der Agenda2030 kam durch Vorträge, spielerische Zugänge und der…

weiterlesen

AGUM-Jahrestagung: Anmeldung beendet, Meeting ausgebucht!

Für alle aber weiterhin hier das Programm der Umweltmobile-Bundestagung 2019! Das LUMBRICUS-Team aus NRW hat für dieses Jahr ein Arbeitsprogramm in deutscher Sprache zusammengestellt, das ganz im Zeichen der Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) steht. Sowohl durch Vorträge und Workshops als auch durch eine Exkursion zum BNE-zertifizierten Biologischen Zentrum Lüdinghausen werden Zusammenhänge zwischen der täglichen…

weiterlesen

Fisch-on-tour Baden-Württemberg sucht Verstärkung

Anna Dewert betreut seit einigen Jahren das Fischmobil des Landesfischereiverbandes Baden-Württemberg und macht dort eine tolle naturkundliche pädagogische Mobilarbeit. Nun sucht sie für die Saison 2019 Unterstützung. Details dazu hier in der Ausschreibung als pdf-Datei. Bewerbungsschluss ist er 17.2.2019…. Das Fahrzeug besteht im wesentlichen aus einem Kleinbus Typ Sprinter, ist aber auch schon mal mit…

weiterlesen

Generationswandel: Krzysztof Wesolowski übergibt Fuchsmobil NABU-Hamburg an Guido Teenck und Stefanie Zimmer

Noch vor kurzem bot die Natur- und Umweltschutz-Akademie NRW (NUA) eine Tagung zum Thema an… Fazit der Veranstaltung: Mag es für Einzelne (“die Alten”) schwierig sein, eine liebgewonnene Tätigkeit zu beenden und für Andere (“die Jungen”), sich auf vorhandene Strukturen einzulassen, ist doch die Neubesetzung einer Stelle auch eine große Chance. Voraussetzung ist allerdings, dass…

weiterlesen

Planaria III

(Bundes-) Land:
Sachsen
Träger:
Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt
Adresse:
Permoserstr. 15
04318 Leipzig
Telefon:
0341 235 36 30/31
Fax:
0341 235 36 29
E-Mail:
Internet:
Ansprechpartner/in:
Anna-Katharina Klauer

Infos zum Fahrzeug

Fahrzeugtyp:
Mercedes Sprinter (Fahrgestell mit Kofferaufbau)
Gewicht (t):
3,5
Größe:
6,15 m (L) x 2,35 m (B) x 2,85 m (H)
Führerscheinklasse:
B
Anschaffungsjahr:
2018
Motorleistung:
120
Schadstoffklasse:
EURO VI
Fachliche Ausstattung:

Wasser-Schnelltests, Bohrstock für Bodenanalysen, verschiedene Bodenanalysesets, Schallpegelmessgeräte, Ohrmodell, mobile Windmessgeräte, Hygrometer, Thermometer, Endoskop, Stereolupen, Mikroprojektionsanlage (Mikroskop mit Farbkamera und Großbildschirm), Laptop, Tablet-PCs, separate Digitalkamera, Kleinmaterial für Analysen, Schreib- und Bastelmaterial, Umweltspiele, Bestimmungsliteratur

Besonderheiten:

Photovoltaikanlage zur Stromversorgung

Zielgruppe:

Schüler der Klassen 3-12, Multiplikatoren, Öffentlichkeit

Maximale Gruppengröße:
16
Einsatzgebiet:

Sachsen

Einsatzzeit:
ganzjährig
Anforderungen Einsatzort:

befahrbarer Untergrund, Platz zum Aufstellen von Campingtischen

Themenangebot:

•Lebensraum Boden •Lebensraum Wald •Lebensraum Wiese •Lebensraum Hecke •Lebensraum Fließgewässser •Lebensraum Standgewässer •Wirbellose in ihren Lebensräumen •Lärm •Papier

Methoden:

Naturerlebnispädagogik, experimentelles Arbeiten und Protokollieren, Mikroskopieren, Umweltanalytik mit Schnelltests, biologische Geländearbeit, Dokumentation der Ergebnisse mit Laptop, Tablet und Digitalkamera; Bestimmungsübungen mit Apps und Bestimmungsliteratur

Kosten:
im Rahmen des Unterrichts kostenfrei
Dauer eines Einsatzes:
mindestens 3 Zeitstunden
Anmeldemodalitäten:
Eigenleistung:

Kopien der Arbeitsblätter erstellen, Vor- und Nachbereitung der Veranstaltung, Einholen der Genehmigung für den Stellplatz, Zusendung einer Anfahrtsskizze bzw. navitauglicher Angaben zum Standort

Bildergalerie

 

So arbeiten die Umweltmobile PLANARIA der Sächsischen Landesstiftung Natur und Umwelt

Natur und Umwelt entdecken und erkunden heißt, unterwegs zu sein, in Wäldern, an Wiesen, Seen und Flüssen, in Schulgärten oder in der Stadt. In jedem Bereich bieten sich für Schüler und Lehrer jeweils spezielle Möglichkeiten des Entdeckens und Experimentierens. Die  pädagogisch und naturwissenschaftlich qualifizierten  Mitarbeiter der sächsischen Umweltmobile stehen Ihnen dabei unterstützend zur Seite.

Die Umweltmobile bieten Umweltbildungsarbeit im Sinne von Bildung für nachhaltige Entwicklung im gesamten Freistaat Sachsen an. Unser Ziel ist es, mit den Schülern die Natur zu erleben, zu erforschen und zu beobachten, ökologischen Zusammenhänge zu verstehen und zum konkreten Handeln anzuregen.

Die Umweltmobile sind Laborfahrzeuge mit modernen Möglichkeiten für experimentelles Arbeiten im Freien, Präsentation (Mikroprojektionsanlage mit Großbildschirm) und Dokumentation (Notebook, Tablet-PCs).

Unsere Zielgruppen sind Schüler aller Jahrgangsstufen sowie Multiplikatoren wie z.B. Pädagogen, Erzieher, Referendare, FÖJ-ler, Umweltbildner, Vertreter der Kinder- und Jugendarbeit.

Sachsen: Strudelwürmer haben sich vermehrt

Im Jahr der großen Umweltkonferenz in Rio 1992 startete in Sachsen das erste Umweltmobil des Freistaats. Schon ein Jahr später – vermutlich durch ungeschlechtliche Teilung, ein durchaus übliches Fortpflanzungsverfahren bei Strudelwürmern – konnte ein zweites Fahrzeug für den Raum Chemnitz eingeweiht werden. 2004 und 2007 regenerierten die Planarien, blieben aber als Duo unter sich. Erweitert…

weiterlesen

LIZ-Umweltmobil wieder on the road

Es war ein Schock: Wenige Tage, nachdem im Mai 2018 das neue Umweltmobil beim Landschaftsinformationszentrum am Möhnesee im nördlichen Sauerland seinen Betrieb aufgenommen hatte, wurde es ein Opfer der Flammen. Zum Glück konnte das Fahrzeug kurzfristig ersetzt werden. Wie ein Weihnachtsgeschenk mutet es an, dass das LIZ-Umweltmobil nun wieder in der Region unterwegs sein kann…

weiterlesen

Panda-Mobil WWF Schweiz mit neuem Konzept

Die Diesel- und Luftschadstoff-Krise lässt auch den WWF-Schweiz nicht kalt: Mit einem neuen Konzept versprechen sich Management und Animateurinnen des einzigen Schweizer Umwelt-Bildungsmobils einen reduzierten Treibstoffverbrauch mit entsprechend weniger CO2- und NOx-Ausstoß. Auch der Strom für die Präsentationsgeräte und das Licht kommt nun nicht mehr aus den Schulsteckdosen, sondern von einer Fotovoltaikanlage auf dem Dach…

weiterlesen

Albanien: GIZ übergibt das erste Umweltmobil auf dem westlichen Balkan an das albanische Erziehungsministerium

Anfang Oktober wurde der Umweltbus (FiKiBio) von der deutschen GIZ an die Erziehungsministerin Albaniens übergeben. „FiKiBio“, tauften die vier Lehrerinnen aus Albaniens Hauptstadt Tirana ihr neues Umweltmobil. Der Name besteht aus den Abkürzungen ihrer Unterrichtsfächer Physik, Chemie und Biologie. In Tirana übergab die deutsche Botschafterin, Frau Susanne Schütz, FiKiBio samt umfangreicher Ausstattung in einer feierlichen…

weiterlesen

NABU Hamburg: Fuchsmobil 3.0 ist da!

Lang hat’s gedauert, aber jetzt ist das neue FuchsMobil ausgeliefert und im „neuen Kleid“ on the road. Auch „innere Werte“ haben sich geändert! Statt Diesel nun ein EURO6-Benziner – und der  bekommt in Kürze noch eine LPG-Autogasanlage (Liquefied Petroleum Gas) – ist damit in der Anschaffung zwar teurer, im aber Verbrauch deutlich kostengünstiger.Vor allem aber…

weiterlesen