Fisch-on-Tour Baden-Württemberg mit neuer Steuerfrau

Das Fischmobil des Landesfischereiverbandes Baden-Württemberg ist wieder mit kompetenter Leitung besetzt. Nachdem es Ruben van Treeck zur Promotion nach Berlin gezogen hat, hat in der abgelaufenen Saison die Limnologin Anna Dewert das Steuer des Fahrzeuges übernommen. Herzlich willkommen im bunten Kreis der Ökomobilisten! Und es gibt auch schon ein paar neue Fotos auf der Fahrzeugseite……

weiterlesen

KJR Passau mit neuem Fahrzeug und Personal

Bei der AGUM-Tagung in Laufen im Jahr 2013 war Kathrin Behringer für das Ökomobil des Kreis-Jugend-Rings Passau mit dabei. Schon damals zeichnete sich ab, dass das Auto nicht mehr so ganz fit war. Nun gibt es ein neues Fahrzeug und auch die Betreuung hat gewechselt. Magdalena Muckenthaler ist jetzt die neue Ansprechpartnerin. Mit Blick auf…

weiterlesen

Neues Ranger-Mobil auf E-Bike-Basis

Viele der AGUM-Mobilisten kennen Achim Laber vielleicht noch von der Tagung auf der Schwäbischen Alb im Jahr 2012, wo der Ranger aus dem Schwarzwald über Humor in der Umweltbildung vorgetragen hat. Möglicherweise haben ihn die Erlebnise mit den Mobilen und ihre Arbeit so beeindruckt, dass er nun selbst ein Mobil für das Haus der Natur…

weiterlesen

30 Jahre Mobile Umweltbildung in Deutschland: Baden-Württemberger Mobile feiern

Mit einer viertägigen Jubiläumstournee durch alle Regierungsbezirke Baden-Württembergs haben die Ökomobile zusammen mit anderen Projekten im Ländle das 30jährige Bestehen kundennaher Naturschutzbildung mit spezialisierten Fahrzeugen gefeiert. 1987 startete des Tübinger Ökomobil und setzte damit eine Erfolgsserie in Gang, die sich über das Bundesland und über Deutschland hinaus inzwischen weltweit zunehmend fortsetzt. Der Auftakt der Torunee…

weiterlesen

AGUM-Tagung März 2017: Einladungen für Festakt und Tagungsteilnahme unterwegs …

Rechtzeitig vor Weihnachten und dem Jahreswechsel hat das AGUM-Sekretariat zusammen mit der Geschäftsführung der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald NRW das Festakt- und Tagungsprogramm und die zugehörigen Flyer fertiggestellt, Die entsprechenden Einladungen sind an die Festgäste und an potentielle Tagungsteilnehmerinnen und Teilnehmer – also überwiegend Mobilprojekte im In- und Ausland – versandt worden. Die Anmeldungen können also…

weiterlesen

BuFo-Bus des BUND Rhein-Sieg

(Bundes-) Land:
Nordrhein-Westfalen
Träger:
BUND Kreisgruppe Rhein-Sieg
Adresse:
Steinkreuzstraße 10/14
53757 St. Augustin
Telefon:
02241-1452000
Internet:
Ansprechpartner/in:
Dipl.-Ing. Achim Baumgartner (AKNW)

Infos zum Fahrzeug

Fahrzeugtyp:
Mercedes-Benz Lkw
Gewicht (t):
7,49
Führerscheinklasse:
C1
Anschaffungsjahr:
2014 (Baujahr 1992)
Motorleistung:
120 PS
Schadstoffklasse:
EURO 5
Arbeitsplätze innen:
28
Fachliche Ausstattung:
 
Besonderheiten:
 
Zielgruppe:
 
Einsatzgebiet:
 
Anforderungen Einsatzort:
 
Themenangebot:
 
Methoden:
 
Anmeldemodalitäten:
 
Eigenleistung:
 
 
  • BuFo Bus BUND Bildungsmobil
  • Ausstellungspräsentation
  • Jugendgruppe
  • Arbeit im Wagen
  • Aufbau Bonner Umweltmarkt
  • Pflanzenbestimmung
  • Pressekonferenz
  • Pressekonferenz im Fahrzeug
  • Vortrag im Bildungsbus

NABU-Biosphärenmobil – Die Schwäbische Alb spielerisch entdecken

(Bundes-) Land:
Baden-Württemberg
Träger:
NABU
Adresse:
Tübinger Str. 15
70178 Stuttgart
Telefon:
0160 / 916 90 838
E-Mail:
Ansprechpartner/in:
Steffen Schretzmann

Infos zum Fahrzeug

Fachliche Ausstattung:
 
Besonderheiten:
 
Zielgruppe:
 
Einsatzgebiet:
 
Anforderungen Einsatzort:
 
Themenangebot:
 
Methoden:
 
Anmeldemodalitäten:
 
Eigenleistung:
 

Bildergalerie

 

Das NABU-Biosphärenmobil ist ein aufwändig ausgebauter Sprinter mit verschiedenen Erlebnis-, Entdecker- und Informationselementen. Im Gegensatz zu vielen anderen Umweltmobilen ist es nicht begehbar, sondern birgt in seinem Inneren Technik und Ausrüstung, die in Pavillons, an so genannten „Entdeckertischen“ und auf Info-Wänden präsentiert werden. Der Sprinter wird mit Erdgas angetrieben. Eine bordeigene Photovoltaikanlage versorgt alle elektrischen Einrichtungen wie Notebook, 32-Zoll-Bildschirm, Lautsprecher und Mikroskop autark mit Strom.

Fischmobil mit neuem Personal

Katharina Morawetz, jetzt Würfele, hatte fachkundig für die Ausstattung des Fischmobils “Fisch on tour” des Landesfischereiverbandes Baden-Württemberg gesorgt, wobei die AGUM gern beratend zur Seite gestanden hat. Auch das erste Einsatzjahr ist erfolgreich vorbei. Aus erfreulichem Grund wurde jetzt allerdings eine Nachfolge erforderlich, die in dem Biologen und Ökologen Ruben van Treeck gefunden wurde. Ruben…

weiterlesen

Naturmobil BN Regensburg

(Bundes-) Land:
Bayern
Träger:
Bund Naturschutz - Kreisgruppe Regensburg
Adresse:
Dr.-Johann-Maier-Str. 4
93049 Regensburg
Telefon:
0941-23090
E-Mail:
Internet:
Ansprechpartner/in:
Dr. Angela Nunn

Infos zum Fahrzeug

Fahrzeugtyp:
Wohnmobilanhänger
Zielgruppe:
Grund- und Mittelschulen

Bildergalerie

 

Forschermobil Biolab – IGS Mühlenberg

(Bundes-) Land:
Niedersachsen
Träger:
IGS Mühlenberg
Adresse:
Mühlenberger Markt 1
30457 HAnnover
Telefon:
0511 - 168 49511 (Tel)
Fax:
0511 - 168 49518 (Fax)
E-Mail:
Internet:
Ansprechpartner/in:
Matthias Grützmacher

Infos zum Fahrzeug

Fahrzeugtyp:
Anhänger
Motorleistung:
entfällt
Schadstoffklasse:
entfällt
Arbeitsplätze innen:
24

Bildergalerie

 

Mühlenberg. „Ich glaube, jede Einrichtung braucht so einen Verrückten“, sagt Schulleiter Michael Bax bei der Einweihungsfeier des neuen BioLAB-Forschungsmobils der IGS Mühlenberg. Es ist anerkennend gemeint. Er lächelt dem „Verrückten“ zu – Matthias Grützmacher. Rund sieben Jahre hat der Biologie- und Musiklehrer daran gearbeitet, sein Projekt BioLAB zu verwirklichen.

Das Ergebnis konnten Schüler, Lehrer und Eltern vor wenigen Tagen zum ersten Mal auf dem Schulhof der IGS bestaunen: Ein nagelneuer Marktanhänger, umfunktioniert zum Umweltmobil. Im Wagen ist genug Platz für die unterschiedlichsten Forschungsgeräte wie Mikroskope, Wasserthermometer und Spektive, sogar Schlauchboote sind hier untergebracht. Die Gegenstände hat Grützmacher zuvor in seinem alten Fahrradanhänger transportiert. Das konnte auf unwegsamem Gelände mitunter ganz schön mühsam sein.

Der 45-Jährige hält nicht viel von trockenem Theorieunterricht aus den Schulbüchern. Seine Klassen sollen raus in die Natur und Wald-, Moor- oder Seegebiete selbst erkunden. Grützmacher schwört auf das sogenannte „inquiry learning“, aktives, forschendes Lernen also. „Ich will den Biounterricht für meine Schüler interessanter gestalten, indem sie eigene Experimente durchführen“, erklärt er. „Mit Biologie infizieren“, möchte er sie. Man glaubt dem hochmotivierten Lehrer, dass er es ehrlich meint.

In den vergangenen Jahren stellte Grützmacher sein Projekt bei unterschiedlichen Siftungen und Instituten vor, um Sponsoren für BioLAB zu gewinnen. Die Sparkasse Hannover und die Stiftung Veolia konnte er überzeugen. Erstere spendete 15000 Euro, Veolia 10000 Euro. Die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung gab sogar 30000 Euro dazu. Auch die Schüler halfen fleißig mit und sammelten 4000 Euro Spendengeld. Insgesamt kamen so 70000 Euro zusammen. „Bei den Gesamtkosten für BioLAB bewegen wir uns aber weit über 100000 Euro“, sagt Schulleiter Bax.

Doch der Aufwand hat sich gelohnt: Das Forschungsmobil ist mit einer Bustoilette, LED-Beleuchtung und sechs Laptopplätzen ausgestattet. Die Stromversorgung erfolgt über Solarenergie. Die Sonnenkollektoren werden in den nächsten Tagen auf dem aufklappbaren Dach des Anhängers angebracht. Die Konstruktion und Ausstattung des Fahrzeugs hat Grützmacher zusammen mit einem Ingenieur selbst geplant. Etwa 3000 Arbeitsstunden hat ihn das gekostet: „Eigentlich war fast jede Minute meines Tages verplant.“ Er sei jedoch die ganze Zeit mit Spaß bei der Sache gewesen.

Die ungebrochene Motivation des Lehrers zerrt bei so manchem Schüler gelegentlich an den Nerven: „Er verlangt viel, das kann manchmal ganz schön anstrengend sein“, sagt Jana. Die 16-Jährige hat in der neunten Klasse den Profilkurs Biologie bei Matthias Grützmacher gewählt.

Zur Eröffnungsfeier des BioLAB-Forschungsmobils haben die Jungen und Mädchen des Kurses Stände zum Thema See und dessen Bewohnern gestaltet und aufgebaut. „Die Schüler bekommen nur eine grobe Aufgabenstellung – das konkrete Thema, Versuche dazu und ihre Durchführung überlegen sie sich selbst“, berichtet Grützmacher. Jana hat sich mit den Pantoffeltierchen befasst, ihr Mitschüler Till mit dem Hecht. Um den Fischen auf Augenhöhe begegnen zu können, hat er wie einige andere Klassenkameraden sogar einen Tauchkurs belegt. Dabei hat er festgestellt, „wie schön Tauchen ist“, und will weitermachen. Der Zehntklässler kann sich durchaus vorstellen, später einen beruflichen Weg in Richtung Biologie einzuschlagen.

Grützmachers Plan von der Infizierung seiner Schüler mit Biologie scheint aufzugehen.

Sirany Schümann

Quelle: Hannoversche Allgemeine