Ökomobil Freiburg

(Bundes-) Land:
Baden-Württemberg
Träger:
Regierungspräsidium Freiburg, Referat 56 (Land BW)
Adresse:
Bissierstr. 7
79114 Freiburg im Breisgau
Telefon:
0761 208 4325
Fax:
0761 208 4157
E-Mail:
Internet:
Ansprechpartner/in:
Angelika Schwarz-Marstaller

Infos zum Fahrzeug

Fahrzeugtyp:
Iveco Eurocargo 80E18 P
Gewicht (t):
7,49 t
Größe:
10 x 2,5 x 3,5 m
Führerscheinklasse:
C1
Anschaffungsjahr:
2011
Motorleistung:
130 KW
Schadstoffklasse:
Euro 5
Arbeitsplätze innen:
23
Fachliche Ausstattung:
Utensilien zum Käschern, 6 Arbeitstische mit Stereolupen, fachlichen Bestimmungshilfen, Projektionsmöglichkeit • Projektionseinrichtung mit Mikroskop, Laptop, Drucker, Monitor, Stereoanlage (Vogelstimmen) • Ferngläser • Lupen • vielfältige zielgruppengerechte Bestimmungshilfen • Hilfsmittel für chemisch / pyhsikalische Gewässeranalyse, • Fanggeräte, Sammelbehälter und-werkzeuge, und vieles mehr. Wir haben viel Erfahrung und immer alles Notwendige dabei
Besonderheiten:
Eingebauter Rollstuhllift
Zielgruppe:
Alle Gruppen der Bevölkerung Ein Beispiel, wie und für wen das (Freiburger) Ökomobil, aber auch mit Sicherheit andere Fahrzeuge, die nach AGUM-Ansprüchen arbeiten, zeigt der Film "Marla, Hannah und der Fluss" (ab 8:34 min), der in der Reihe "Schau in meine Welt" im SWR Kindernetzam 29.9.2016 gezeigt wurde.
Maximale Gruppengröße:
23 Teilnehmer plus Betreuungskräfte
Einsatzgebiet:
Regierungsbezirk Freiburg
Einsatzzeit:
Montag bis Freitag, vor- oder nachmittags in der Saison von Mitte März bis Ende Oktober
Anforderungen Einsatzort:
Rangiermöglichkeit, fester Untergrund, Nähe zum Untersuchungsgebiet
Themenangebot:
Naturschutzthemen haben Vorrang: • Besonderheiten von Naturschutz-und NATURA 2000 Gebieten • Eigene Projekte zur Biodiversität beim 111-Arten-Korb des Landes Baden-Württemberg • Mithilfe bei Pflegeaktionen • „Der Klassiker“: Eigenes Erforschen und Erleben eines natürlichen Lebensraumes wie beispielsweise Wiese, Wald, Gewässer,…. • Ein einmaliges „Highlight“: ausgewählte Veranstaltungen zu schützenswerten Artengruppen wie Spinnen oder Fledermäusen • Lebensraumanalyse von Gewässer oder Boden für ältere Teilnehmern
Methoden:
o Spielerisches Kennenlernen von Naturräumen mit Methoden der Naturpädagogig, dabei Förderung der direkten, unmittelbaren Naturwahrnehmung mit allen Sinnen, o naturwissenschaftliches Erforschen mit chemisch / physikalischen / biologischen Methoden
Kosten:
Kostenlos, Spenden sind möglich
Dauer eines Einsatzes:
3 Zeit-Stunden
Anmeldemodalitäten:
schriftlich, (Herbst vor der Sommersaison)
Eigenleistung:
• Auswahl des Themas und des Standorts • Organisation aller Genehmigungen und Information der Betroffenen (Forst, Gemeinde, Grundstückseigentümer, Presse …) • Bereitstellung einer verantwortlichen Begleitperson • Vor- oder Nachbereitung erwünscht

Bildergalerie

 

Die vier Ökomobile in Baden-Württemberg Motto: Natur erleben – kennenlernen – schützen

Die Ökomobile in Baden-Württemberg sind 7,5-Tonner mit einem Kastenaufbau, der alles enthält, was notwendig ist, um Natur zu erleben und kennenzulernen. Sie kommen innerhalb ihrer jeweiligen Regierungsbezirke zu der einladenden Gruppe vor Ort und ermöglichen dort vielfältige Naturerlebnisse und Naturuntersuchungen für maximal 24 Personen gleichzeitig.
Dabei wollen die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen Verständnis und Verantwortung für die Natur wecken und die Notwendigkeit von Naturschutz handlungsorientierte ermitteln. Dazu zählen neben spielerischen Elementen vor allem Untersuchungen von Lebensräumen wie Bächen, Wiesen, Wäldern und Teichen, aber auch Hecken, ehemaligen Kiesgruben, Wacholderheiden.

Ort und Thema werden von der einladenden Gruppe vorgeschlagen und in Absprache mit dem Ökomobilbetreuer festgelegt. Das Wichtigste dabei ist die Mitarbeit der jeweiligen Gruppe, die das Fahrzeug eingeladen hat. Kein trockener Schulunterricht, sondern selbst erleben, selbst untersuchen und selbst erarbeiten steht auf dem Programm.

Personal
Personell wird jedes Fahrzeug von Fachkräften aus den Bereichen Biologie, Geografie oder der Landschaftspflege betreut, die den Naturerlebnistag im jeweiligen Untersuchungsgebiet thematisch, fachlich und pädagogisch vorbereiten und durchführen. Unterstützt werden sie dabei von dem/der begleitenden Lehrer/in, Erzieher/in, von Eltern oder anderen Helfern des Veranstalters. Zeitweise stehen auch (unbezahlte) PraktikantInnen oder TeilnehmerInnen am Freiwilligen Ökologischen Jahr (FÖJ) oder ein Zivildienstleistender zur Verfügung.

Technische Ausstattung
Die technische Ausstattung sowie die Inneneinrichtung der vier Fahrzeuge unterscheidet sich in verschiedenen Punkten. Bei den neueren Ökomobilen gingen sowohl die Ideen der Betreuer als auch Weiterentwicklungen aus den früheren Fahrzeugen in den Ausbau und die Ausstattung mit ein, so dass in der Praxis festgestellte Mängel beseitigt werden konnten. Die beiden älteren Fahrzeuge wurden seit ihrem Bestehen beständig ergänzt. Auch die jeweiligen Arbeitsschwerpunkte der Betreuer sowie der technische Fortschritt beeinflussen stark die Detailausstattung.

ÖKOMOBIL – forschen mit Spaß und Spiel

(Bundes-) Land:
Baden-Württemberg
Träger:
Regierungspräsidium Tübingen Referat Naturschutz und Landschaftspflege
Adresse:
Konrad-Adenauer-Straße 20
72072 Tübingen
Telefon:
07071/757-3805
E-Mail:
Internet:
Ansprechpartner/in:
Sabine Reußink

Infos zum Fahrzeug

Fahrzeugtyp:
Atego 818
Gewicht (t):
7,5
Größe:
10 x 2,50 x 3,80
Führerscheinklasse:
C1
Anschaffungsjahr:
2012
Arbeitsplätze innen:
24 Kinder oder 18 Erwachsene
Fachliche Ausstattung:

Kleines ganz groß! - Die optische Ausstattung ...

An den Arbeitsplätzen sind sowohl Handlupen als auch Stereo-Mikroskopen (Vergrößerung 10-30fach).  Außerdem ist sind Digital- und Videokameras sowie eine Fotoausrüstung zur Dokumentation vorhanden. Für ornithologische Untersuchungen sind Ferngläser vorhanden.

Ein wesentlicher Ausstattungspunkt des ÖKOMOBILs ist die Mikroprojektionsanlage über einen Beamer. Damit können die gesammelten Tiere und Pflanzen auf der Leinwand präsentiert, beobachtet und dokumentiert werden.

Für Untersuchungen in der Natur stehen verschiedene Sammelgefäße und -werkzeuge und eine Laborausrüstung für Boden- oder Wasserproben zur Verfügung.

Dokumentation

Im ÖKOMOBIL werden Papier und Karton, Werkzeug, Schnur, Klebstoff und weitere Materialien mitgebracht. Sie werden ergänzt durch Naturmaterialien mit derenHilfe und viel Phantasie Zeichnungen, Fotos und Bastelarbeiten die Naturerlebnisse vor Ort dokumentieren, die dann in Form von Wandzeitungen, Collagen, Kunstwerken oder anderen Ausdrucksformen in der Schule oder im Vereinsheim ausgestelltwerden können. 

 

Mediothek

Verschiedenste Bestimmungsbücher, Sachbücher und Nachschlagwerke bilden den Grundstock der Ökomobilbücherei. Ergänzt werden diese von selbst erstellten, kind- und zielgruppengerecht aufbereiteten Bestimmungsmaterialien.

 
Besonderheiten:

Stromversorgung

Auf dem Dach des Fahrzeugs sind Solarzellen installiert, die über Batterien sämtliche elektrische Geräte wie Mikroskope, Lampen und alle weiteren Medien komplett versorgen. Somit ist der LKW stromautark.

Wildnisnacht

ÖKOMOIBL-Camp

 

 

 
Zielgruppe:
 
Maximale Gruppengröße:
27
Einsatzgebiet:
Das Einsatzgebiet des Tübinger ÖKOMOBILs ist der gesamte Regierungsbezirk. Dieser umfasst den östlichen Teil Baden-Württembergs mit den Land- und Stadtkreisen Tübingen, Reutlingen, Alb-Donau, Ulm, Zollern-Alb, Biberach, Sigmaringen, Ravensburg und dem Bodenseekreis.  
Einsatzzeit:
3,5 Stunden oder nach Absprache
Anforderungen Einsatzort:
 
Themenangebot:
 
Methoden:
 
Kosten:
keine
Anmeldemodalitäten:
 
Eigenleistung:
 

Bildergalerie

 

Das ÖKOMOBIL ist ein bunter Lastwagen mit einem Kastenaufbau, der alles mitbringt, um die Natur zu erleben und kennenzulernen. Als Teil des Naturschutzes im Regierungspräsidium kommt es innerhalb des Regierungsbezirks Tübingen zu Ihrer Gruppe. Es ermöglicht dort vielfältige Naturbeobachtungen für maximal 24 Personen. Dabei will das Team Verständnis und Verantwortung für die Natur wecken und die Notwendigkeit von Naturschutz handlungsorientiert vermitteln. 14.08. Ömo TemmenhausenDazu zählen neben spielerischen und erlebnispädagogischen Elementen vor allem Untersuchungen von Lebensräumen wie Bächen, Wiesen, Wäldern und Teichen, aber auch Hecken, ehemaligen Kiesgruben und Wacholderheiden. Außerdem bietet das Tübinger ÖKOMOBIL Wildnisnächte für Schulklässen und ein ÖKOMOBIL-Camp in den Sommerferien.

Ort und Thema werden von der einladenden Gruppe vorgeschlagen. Das Wichtigste dabei ist die Mitarbeit der jeweiligen Gruppe. Kein trockener Schulunterricht, sondern das selbstständige Erleben, Erforschen und Erarbeiten steht auf dem Programm.

Ökomobil Karlsruhe

(Bundes-) Land:
Baden-Württemberg
Träger:
Regierungspräsidium Karlsruhe Referat Naturschutz u. Landschaftspflege
Adresse:
Karl-Friedrich-Str. 17
76133 Karlsruhe
Telefon:
0721/9264347
Fax:
0721/93340252
E-Mail:
Internet:
Ansprechpartner/in:
Dr. Daniel Baumgärtner

Infos zum Fahrzeug

Fahrzeugtyp:
Mercedes Benz Atego 818
Gewicht (t):
7,49 t
Größe:
9,6 x 2,5 x3,6
Führerscheinklasse:
alt: 3
Anschaffungsjahr:
2008
Schadstoffklasse:
Euro 5
Arbeitsplätze innen:
24
Fachliche Ausstattung:
12 Binokulare, Präsentations-Stereomikroskop mit Kamera, Visualizer, Laptop, 55 Zoll HD Bildschirm, Sauerstoffsonde, Unterwasser-ActionCam, einfache chemische Gewässertests, Photometer, Bestimmungsbücher, 24 Ferngläser, 3 Wathosen und vieles mehr.
Besonderheiten:
 
Zielgruppe:
Von der Vorschule (Kindergarten, ältester Jahrgang) über alle Schultypen, Erwachsene (ErzieherInnen, LehrerInnen, ReferendarInnen, Vereinsmitglieder, Gemeinderäte...), im Ferienrogramm, Hort, ...
Maximale Gruppengröße:
24 Personen, bei Erwachsenen lieber 18
Einsatzgebiet:
Der Regierungsbezirk Karlsruhe (Baden-Württemberg)
Einsatzzeit:
Mitte März bis Ende Oktober (Herbstferien)
Anforderungen Einsatzort:
 
Themenangebot:
Das Thema kann individuell besprochen werden. .... Lebensraumuntersuchungen in Wald, Wiese, Hecke und Sandrasen,  Gewässerökologie, einzelne Tiergruppen (Heuschrecken, Libellen, Schnecken...) oder Pflanzen kennen lernen, bestimmte Lebenseigenschaften (Frühblüher im Laubwald, Tiere in der Bodenstreu), Informationen zu Naturschutzgebieten/Schutzgebietsnetz Natura 2000, Begleitung eines praktischen Landschaftspflege-Einsatzes, alles rund um Natur und Naturschutz.
Methoden:
Wir keschern wie die Großen mit Stiefel, Sieb und Anglerhosen.
Kosten:
für nichtkommerzielle Gruppen in B-W kostenlos
Dauer eines Einsatzes:
3-4 Stunden
Anmeldemodalitäten:
Mit dem Anmeldebogen, den es auf unserer Internet-Seite gibt, bis Ende Januar eines Jahres für das KALENDERJAHR anfragen, die Termine werden Anfang März vergeben. Wegen der großen Nachfrage bitte nicht enttäuscht sein, wenn es nicht gleich beim ersten Mal klappt.
Eigenleistung:
Sie sollten einen passenden Ort finden, an dem wir das gewünschte Thema mit der Gruppe gut angehen können. Außerdem brauchen wir geeignete Zufahrts- und Parkmöglichkeiten für das Ökomobil. Das Ökomobil ist nicht geländegängig und darf nur auf Straßen und befestigten land- und forstwirtschaftlichen Wegen fahren. Ideal ist ein störungsfreier, ruhiger Ort nahe dem Lebensraum, der erkundet werden soll. Falls nötig, bitten Sie bei der Auswahl eines Standortes das Umweltamt Ihres Stadt-/Landkreises oder eine örtliche Naturschutzgruppe um Hilfe. Fragen Sie Eigentümer oder Nutzungsberechtigte um Erlaubnis; falls Sie diese nicht kennen, hilft Ihnen Ihre Gemeindeverwaltung, bei Waldstandorten das Forstamt. Die Gruppe muss den Veranstaltungsort selbstständig erreichen, am besten zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Das Ökomobil darf die Teilnehmer nicht transportieren.

Bildergalerie

 

So arbeitet das Ökomobil Karlsruhe: mit handlungs- und erlebnisorientierten Methoden, naturwissenschaftlich und spielerisch, mit allen Sinnen, mit Hand, Herz und Kopf, mit viel Freude an und in der Natur, teamorientiert – und mit viel Spaß.