Johannesburg/Südafrika: AGUM-Know-How zu Ausstattung eines neuen MEEPs gefragt

Passend zur internationalen Umweltmobile-Tagung im Rahmen der European Green Capital Essen 2017 verläuft gerade die Mail-Korrespondenz mit dem Team eines Mobil-Projekts, das in Johannesburg/Südafrika aufgebaut wird. Die Auszüge aus den Mails erlauben vielleicht den besten Eindruck über die Arbeit der Arbeitsgemeinschaft der Umweltwelmobile AGUM (Mobile Environmental Education Projects MEEPs): Von: Moroasereme Ntsoane Gesendet: Montag, 3…

weiterlesen

BuFo-Bus des BUND Rhein-Sieg

(Bundes-) Land:
Nordrhein-Westfalen
Träger:
BUND Kreisgruppe Rhein-Sieg
Adresse:
Steinkreuzstraße 10/14
53757 St. Augustin
Telefon:
02241-1452000
Internet:
Ansprechpartner/in:
Dipl.-Ing. Achim Baumgartner (AKNW)

Infos zum Fahrzeug

Fahrzeugtyp:
Mercedes-Benz Lkw
Gewicht (t):
7,49
Führerscheinklasse:
C1
Anschaffungsjahr:
2014 (Baujahr 1992)
Motorleistung:
120 PS
Schadstoffklasse:
EURO 5
Arbeitsplätze innen:
28
Fachliche Ausstattung:
 
Besonderheiten:
 
Zielgruppe:
 
Einsatzgebiet:
 
Anforderungen Einsatzort:
 
Themenangebot:
 
Methoden:
 
Anmeldemodalitäten:
 
Eigenleistung:
 
 
  • BuFo Bus BUND Bildungsmobil
  • Ausstellungspräsentation
  • Jugendgruppe
  • Arbeit im Wagen
  • Aufbau Bonner Umweltmarkt
  • Pflanzenbestimmung
  • Pressekonferenz
  • Pressekonferenz im Fahrzeug
  • Vortrag im Bildungsbus

移動環境学習車「さんよう号」 – laut Online-Übersetzungshilfe: Umweltmobil “Nein Sanyo”

Internet:

Infos zum Fahrzeug

Fachliche Ausstattung:
audiovisuelle Medien
Besonderheiten:
 
Zielgruppe:
gesamte Bevölkerung
Einsatzgebiet:
 
Anforderungen Einsatzort:
 
Themenangebot:
Schwerpunkt Energie Fauna und Flora Verschmutzung von Wasser und Luft
Methoden:
Vortrag und Animation ("Electricity is generated by bicycle, cooking with sunlight!") Let's learn the environment fun ♪
Kosten:
eine Tankfüllung
Anmeldemodalitäten:
 
Eigenleistung:
 
 

Foto: http://www.pref.okayama.jp

Subcarpathian EkoMobil “Bioroznorodek”

Träger:
Association „EKOSKOP”
Ansprechpartner/in:
Kasia Ruszała, Ola Cisek, Maciek Kunysz and Mirek Ruszała.

Infos zum Fahrzeug

Fahrzeugtyp:
Volkswagen T5 CaravelleTDI
Anschaffungsjahr:
2014
Arbeitsplätze innen:
keine
Fachliche Ausstattung:
laboratory tables, chairs, roll mats and the most important: equipment to sample and observe. It consist: stereo and optical microscopes, kits to sample and observe animals (nets for butterflies and benthos, binoculars), waders sometimes PC with camera connected to microscope, other time magnifiers and plastic boxes with magnifying glass. There is also telescope to observe birds and good quality camera for macrophotography. There is box with botanic and zoology guides and chemical kit to examine water and soil quality. If the workshop is in the forest, in new “unknown” area there are also maps, GPS and compasses.
Besonderheiten:
 
Zielgruppe:
 
Maximale Gruppengröße:
School group normally consist over 24 kids, far too many for outdoor observations. For better quality of learning, we normally divide them into smaller teams.
Einsatzgebiet:
around Rzeszów, Poland
Anforderungen Einsatzort:
 
Themenangebot:
 
Methoden:
Each group is lead by one trainer. This gives to the kids comfort and access to the “expert”, ready to help in discovering secrets of nature. Catching and observing animals themselves, kids gain new friends from zoology guide. Crustacean, dragonfly’s larva, leech, cyclops, water fleas or pond nasil… so strange and so exciting! Botanic world is also extraordinary. A piece of bark with lichens, microscopic algae and mosses is a great area for observation. And if, by chance, some little spider will appear – this is a story! Three lessons pass like few minutes. Yes, this is real learning. Outdoor, good weather, no grades, and you can decide yourself what you discover.
Anmeldemodalitäten:
 
Eigenleistung:
 
 

Fotoshow:

Subcarpathian EkoMobil

Since September 2014 on subcarpathian roads strange car can be seen. It drives attention because on the bonnet it has…flock of blue butterflies.

It is „EkoMobil”, laboratory on wheels, which belongs to Association „EKOSKOP” . Within the project „Alarm for Subcarpathian Diversity”  and other environmental project, implemented by „EKOSKOP”, the car is visiting kindergartens, schools, centers of environment al education and municipal events. „EkoMobil” is not only a car, but also team of trainers: Kasia Ruszała, Ola Cisek, Maciek Kunysz and Mirek Ruszała. International EVS volunteers very often help to them, a lot of support was given by Dana from Netherlands, Nacho from Spain, Jeisy from France, Meri from Armenia, Marina from Spain and Samuel from Slovakia.

After coming to school, whole team has to unpack the equipment: laboratory tables, chairs, roll mats and the most important: equipment to sample and observe. It consist: stereo and optical microscopes, kits to sample and observe animals (nets for butterflies and benthos, binoculars), waders sometimes PC with camera connected to microscope, other time magnifiers and plastic boxes with magnifying glass. There is also telescope to observe birds and good quality camera for macrophotography. There is box with botanic and zoology guides and chemical kit to examine water and soil quality. If the workshop is in the forest, in new “unknown” area there are also maps, GPS and compasses.

Of course the most interesting is how this all equipment is being used. When the car comes, the class is waiting outdoor, normally not far from the school. If it is further, kids come on bikes – very often it happens with the kids in Rzeszów, when the workshop is taking place at Lisia Góra. When “EkoMobil” arrives to school outside of Rzeszów, it is much easier to find forest, riverside or little marsch. But everywhere it is possible to “play ecology”, stone’s throw from the school: even on a grass or a little meadow.

School group normally consist over 24 kids, far too many for outdoor observations. For better quality of learning, we normally divide them into smaller teams. Each group is lead by one trainer. This gives to the kids comfort and access to the “expert”, ready to help in discovering secrets of nature. Catching and observing animals themselves, kids gain new friends from zoology guide. Crustacean, dragonfly’s larva, leech, cyclops, water fleas or pond nasil… so strange and so exciting!  Botanic world is also extraordinary. A piece of bark with lichens, microscopic algae and mosses is a great area for observation. And if, by chance, some little spider will appear – this is a story! Three lessons pass like few minutes. Yes, this is real learning. Outdoor, good weather, no grades, and you can decide yourself what you discover.

“EkoMobil” it is a car for 6 people, Volkswagen T5 CaravelleTDI. It was bought in 2014 from EOG grant 2009-2014. „EkoMobil” stays next to Subcarpathian Center of Environmental Education in Rzeszów, which is run by Association „EKOSKOP”. It is really beautiful car.

Nach Hessen kommt Essen! AGUM-Tagung 2017 im Ruhrgebiet von Di 7. – Fr 10. März im Rahmen von EuropeanGreenCapital2017 …

Nach dem Treffen ist vor dem Treffen.:In der Wetterau stellten 10 Mobile nicht nur ihre Arbeit vor, sondern beschlossen die anwesenden alten und neuen Projektbetreuer auch, dass die nächste AGUM-Tagung in der GREEN-EUROPEAN-CAPITAL2017 Essen in Nordrhein-Westfalen stattfinden soll. Dort gibt es dann einiges zu feiern: 30 Jahre mobile Umweltbildung in Deutschland (Ökomobil Tübingen) 25 Jahre…

weiterlesen

Fischmobil mit neuem Personal

Katharina Morawetz, jetzt Würfele, hatte fachkundig für die Ausstattung des Fischmobils “Fisch on tour” des Landesfischereiverbandes Baden-Württemberg gesorgt, wobei die AGUM gern beratend zur Seite gestanden hat. Auch das erste Einsatzjahr ist erfolgreich vorbei. Aus erfreulichem Grund wurde jetzt allerdings eine Nachfolge erforderlich, die in dem Biologen und Ökologen Ruben van Treeck gefunden wurde. Ruben…

weiterlesen

Forschungsschiff “Wilde Gans”

(Bundes-) Land:
Nordrhein-Westfalen
Träger:
Naturschutzzentrum im Kreis Kleve e.V.
Adresse:
Niederstraße 3
46459 Rees-Bienen
Telefon:
02851/963321
Fax:
02851/963333
E-Mail:
Internet:
Ansprechpartner/in:
Tuve von Bremen

Infos zum Fahrzeug

Bildergalerie

 

Veranstaltungsort:
Wahrsmannshof
Bergswick 19
46459 Rees

Treffpunkt bei Bootstouren:
Bootsanleger Reeser Meer Süd (grünes Tor)
Doelenweg
46459 Rees

Naturmobil BN Regensburg

(Bundes-) Land:
Bayern
Träger:
Bund Naturschutz - Kreisgruppe Regensburg
Adresse:
Dr.-Johann-Maier-Str. 4
93049 Regensburg
Telefon:
0941-23090
E-Mail:
Internet:
Ansprechpartner/in:
Dr. Angela Nunn

Infos zum Fahrzeug

Fahrzeugtyp:
Wohnmobilanhänger
Zielgruppe:
Grund- und Mittelschulen

Bildergalerie

 

Forschermobil Biolab – IGS Mühlenberg

(Bundes-) Land:
Niedersachsen
Träger:
IGS Mühlenberg
Adresse:
Mühlenberger Markt 1
30457 HAnnover
Telefon:
0511 - 168 49511 (Tel)
Fax:
0511 - 168 49518 (Fax)
E-Mail:
Internet:
Ansprechpartner/in:
Matthias Grützmacher

Infos zum Fahrzeug

Fahrzeugtyp:
Anhänger
Motorleistung:
entfällt
Schadstoffklasse:
entfällt
Arbeitsplätze innen:
24

Bildergalerie

 

Mühlenberg. „Ich glaube, jede Einrichtung braucht so einen Verrückten“, sagt Schulleiter Michael Bax bei der Einweihungsfeier des neuen BioLAB-Forschungsmobils der IGS Mühlenberg. Es ist anerkennend gemeint. Er lächelt dem „Verrückten“ zu – Matthias Grützmacher. Rund sieben Jahre hat der Biologie- und Musiklehrer daran gearbeitet, sein Projekt BioLAB zu verwirklichen.

Das Ergebnis konnten Schüler, Lehrer und Eltern vor wenigen Tagen zum ersten Mal auf dem Schulhof der IGS bestaunen: Ein nagelneuer Marktanhänger, umfunktioniert zum Umweltmobil. Im Wagen ist genug Platz für die unterschiedlichsten Forschungsgeräte wie Mikroskope, Wasserthermometer und Spektive, sogar Schlauchboote sind hier untergebracht. Die Gegenstände hat Grützmacher zuvor in seinem alten Fahrradanhänger transportiert. Das konnte auf unwegsamem Gelände mitunter ganz schön mühsam sein.

Der 45-Jährige hält nicht viel von trockenem Theorieunterricht aus den Schulbüchern. Seine Klassen sollen raus in die Natur und Wald-, Moor- oder Seegebiete selbst erkunden. Grützmacher schwört auf das sogenannte „inquiry learning“, aktives, forschendes Lernen also. „Ich will den Biounterricht für meine Schüler interessanter gestalten, indem sie eigene Experimente durchführen“, erklärt er. „Mit Biologie infizieren“, möchte er sie. Man glaubt dem hochmotivierten Lehrer, dass er es ehrlich meint.

In den vergangenen Jahren stellte Grützmacher sein Projekt bei unterschiedlichen Siftungen und Instituten vor, um Sponsoren für BioLAB zu gewinnen. Die Sparkasse Hannover und die Stiftung Veolia konnte er überzeugen. Erstere spendete 15000 Euro, Veolia 10000 Euro. Die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung gab sogar 30000 Euro dazu. Auch die Schüler halfen fleißig mit und sammelten 4000 Euro Spendengeld. Insgesamt kamen so 70000 Euro zusammen. „Bei den Gesamtkosten für BioLAB bewegen wir uns aber weit über 100000 Euro“, sagt Schulleiter Bax.

Doch der Aufwand hat sich gelohnt: Das Forschungsmobil ist mit einer Bustoilette, LED-Beleuchtung und sechs Laptopplätzen ausgestattet. Die Stromversorgung erfolgt über Solarenergie. Die Sonnenkollektoren werden in den nächsten Tagen auf dem aufklappbaren Dach des Anhängers angebracht. Die Konstruktion und Ausstattung des Fahrzeugs hat Grützmacher zusammen mit einem Ingenieur selbst geplant. Etwa 3000 Arbeitsstunden hat ihn das gekostet: „Eigentlich war fast jede Minute meines Tages verplant.“ Er sei jedoch die ganze Zeit mit Spaß bei der Sache gewesen.

Die ungebrochene Motivation des Lehrers zerrt bei so manchem Schüler gelegentlich an den Nerven: „Er verlangt viel, das kann manchmal ganz schön anstrengend sein“, sagt Jana. Die 16-Jährige hat in der neunten Klasse den Profilkurs Biologie bei Matthias Grützmacher gewählt.

Zur Eröffnungsfeier des BioLAB-Forschungsmobils haben die Jungen und Mädchen des Kurses Stände zum Thema See und dessen Bewohnern gestaltet und aufgebaut. „Die Schüler bekommen nur eine grobe Aufgabenstellung – das konkrete Thema, Versuche dazu und ihre Durchführung überlegen sie sich selbst“, berichtet Grützmacher. Jana hat sich mit den Pantoffeltierchen befasst, ihr Mitschüler Till mit dem Hecht. Um den Fischen auf Augenhöhe begegnen zu können, hat er wie einige andere Klassenkameraden sogar einen Tauchkurs belegt. Dabei hat er festgestellt, „wie schön Tauchen ist“, und will weitermachen. Der Zehntklässler kann sich durchaus vorstellen, später einen beruflichen Weg in Richtung Biologie einzuschlagen.

Grützmachers Plan von der Infizierung seiner Schüler mit Biologie scheint aufzugehen.

Sirany Schümann

Quelle: Hannoversche Allgemeine

NAJU Münster Ökomobil Lastenfahrrad (leider Betrieb eingestellt)

(Bundes-) Land:
Nordrhein-Westfalen
Träger:
NABU Münster

Infos zum Fahrzeug

Fahrzeugtyp:
Lastenfahrrad (ohne Hilfsmotor)
Führerscheinklasse:
keine
Anschaffungsjahr:
1990
Motorleistung:
ca. 200W ;-)
Arbeitsplätze innen:
keine
Fachliche Ausstattung:
Mikroskope, Ferngläser, Handlupen, Sammelgläser, Laborwannen, Mikroskopierbecher, Pipetten, Pinzetten, Siebe, Bastelmaterialien, viele Bücher zum Laut und Leiselesen, Bestimmungsliteratur
Besonderheiten:
Lastenfahrrad, zusammengebaut aus einem SOO Long John Spezialfahrrad und einer Transportkiste (Eigenbau), Holzklapptische, Sonnenschirm, Abdeckplane
Zielgruppe:
Kinder und Jugendliche in ihrer Freizeit
Einsatzgebiet:
Münster
Einsatzzeit:
in den Sommermonaten
Anforderungen Einsatzort:
naturnah, mit Platz zum Spielen und Entdecken
Themenangebot:
Umwelt und Natur
Methoden:
Naturerlebnispädagogik, Basteln und Spielen, Erkundung von Lebensräumen, biologische Geländearbeit, Naturerfahrung
Kosten:
keine
Dauer eines Einsatzes:
mindestens 3 Stunden
Anmeldemodalitäten:
entfällt, da Betrieb leider eingestellt
Eigenleistung:
keine

Bildergalerie